Was GEHÖRT ZU DEINEM Brand DESIGN?

VON CHRISTINE SEHM I 21.07.2021

Natürlich ist dein Logo essentiell und das Aushängeschild deines Auftritts. Aber es gibt noch drei weitere Elemente, die dein Branding ausmachen und die Stimmung und Atmosphäre deiner Marke verdeutlichen.

1. Die Farben 

Deine Farben erzeugen auf kürzestem Wege bei deinem Betrachter eine Stimmung. Auch wenn es neutrale Farben sind, die sich zurücknehmen. Farben erzeugen schneller Emotionen als geschriebene Worte. Sie schaffen eine Atmosphäre und unterstützen deine Glaubwürdigkeit. Bestimmte Farben werden bestimmten Eigenschaften zugeordnet und es gibt auch einige Regeln, was zusammenpasst und was nicht. Ich empfehle Dir jedoch, die Farben zu wählen, die Dich ansprechen. Höre auf Dein Bauchgefühl, was zu dir und deiner Marke passt. Interessante Kontraste widersprechen oftmals gängigen Farbregeln und sind dennoch absolut legitim. Wichtig ist es, nicht zu viele sehr unterschiedliche Farben zu verwenden. Das könnte verwirren. Suche dir 1-2 Hauptfarben und lass dich bei Bedarf auf Pinterest für deine Branding Farben inspirieren.

Pinterest Tipp: Unter dem Suchbegriff #Farbpalette oder #colorcode plus der favorisierten Farbe erscheinen zahlreiche Möglichkeiten.

Höre bei der Auswahl mehr auf dein Bauchgefühl als auf rationale Gründe. Dein Bauch ist ein besserer Experte für Emotionen als dein Kopf…

Beispiel Farben: 

Farbpalette wirkt:

energievoll, motivierend, anpackend, warm, zugänglich, sympathisch, hochwertig,

Beispiel Farben: 

Farbpalette wirkt:

dynamisch, sportlich, erfrischend, wertig, motivierend, tiefgründig, besonders

Farbpalette wirkt:

dynamisch, sportlich, erfrischend, wertig, motivierend, tiefgründig, besonders

2. Die Typografie

Deine Typografie weckt wie die Farben sofort Emotionen. Ohne bewusst darüber nachzudenken, erscheint uns ein Auftritt leicht und klar oder verspielt oder sehr seriös und dominant. Kontraste von geradliniger Typografie kombiniert mit handgeschriebenen Überschriften wecken zum Beispiel unser Interesse. Auch hierbei sind es die interessanten Kontraste, die unsere Aufmerksamkeit erregen. Eine oft gesehene Standard Schrift langweilt uns hingegen. Suche Dir eine besondere Typografie, die gut zu Dir passt. Denn die Typografie ist eine große Chance, um Individualität zu zeigen. Sie sorgt auch für einen hohen Wiedererkennungswert.

Typografie Tipp: Google fonts und Adobe fonts sind hierbei sehr hilfreich und bieten neben den Standardschriften besonders schöne Varianten. Ich empfehle dir myfonts.com für besonders schöne und erschwingliche Handschriften.

Beispiel TYPOGRAFIE: 

Typografie wirkt:

professionell und dennoch verspielt, Vintage aber modern, mit Liebe zum Detail,
hochwertig und besonders.

Und was versteht man schneller, das Logo oder die Beschreibung?

Typografie wirkt:

Duch die Typografie hat das Logo einen sehr hohen Wiedererkennungswert.

3. DIE FOTOGRAFIE

Deine Kundinnen und Kunden werden zuerst deine Fotos, insbesondere dein Portrait ansehen, bevor sie Logo, Farben und Typografien wahrnehmen. So funktioniert unser Gehirn, es fokussiert zuerst ein Gesicht. Ein gutes Portraitfoto, das dich zeigt so wie du bist, ist der ideale Einstieg für deine Webseite. Denn bei deiner Website geht es darum, dich kennenzulernen.

Ich empfehle dir ein professionelles natürliches Portraitfoto. Oder zumindest eines, von dem du sagen kannst: Ja, das bin ich, so möchte ich gesehen werden.

Deine weitere Bildauswahl hilft Dir, eine Atmosphäre für deine Marke zu kreieren. Idealerweise spiegelt die Art der Fotografie dein Angebot wider und passt generell zur Stimmung deines Auftritts. 

Suche dir Moodbilder. Das sind Bilder, die am ehesten der Stimmung deiner Marke entsprechen. Stelle dir dein Moodboard zusammen und suche Bilder in Zeitschriften oder online bei Pinterest. Das macht sehr viel Spaß und kommt dem Kern deiner Marke oftmals näher als die Sätze, die du dazu aufschreibst. Bilder haben eine große Kraft und zielen direkt auf unsere Emotionen.

Fotografie Tipp: Wenn Du keine Ressourcen für eigene Bilder hast, hilft Dir
unsplash.com mit sehr schönen Bildern, oder z.B. pixabay.com, pexels.com, freepik.com etc.

Beispiel fotografie: 

Beispiel Fotografie:

Portraits und Produktfotos sind aus einem Guss und erzeugen eine einheitliche Stimmung.
Fotografie: Yasmina Aust

Beispiel Fotografie:

Portrait und Hintergründe von Viola Breuer ergeben ein stimmiges Gesamtbild. Der Auftritt erscheint hochwertig und individuell. Das Portrait ist sympathisch und zugänglich und gleichzeitg sehr professionell.
Fotografie: Malina Ebert, www.malinaebert.com

www.viola-breuer.de

FAZIT

Dein Branding besteht also aus verschiedenen Facetten. Das Zusammenspiel aller Komponeten macht dein individuelles Brand Design und deine Markenbotschaft aus.

Wenn Du Hilfe bei der Umsetzung deines Brandings benötigst, melde dich gerne bei mir. Wir können gemeinsam herausfinden, an welcher Stelle du Unterstützung benötigst, ich berate dich gerne.